Geschichte der Stadt Uffenheim

Die Besiedelung unseres Gollachgaus begann schon vor ca. 7500 Jahren, was Scherbenfunde aus dieser Zeit aus den umliegenden Äckern belegen. Der Name Uffenheim entstand bei der Landnahme durch die Merowinger / Franken, die hier um ca. 600 bis 650 n. Chr. siedelten, was Funde bei Grabungen 1995 – 1997 am Schweinemarkt beweisen.

Die erste Erwähnung Uffenheims erfolgte nachweislich im Jahre 1103. Damals residierten die Herren von Uffenheim, seit ca. 1050 auf der Burg (heute Schloss), gegenüber der bürgerlichen Siedlung am heutigen Schweinemarkt, getrennt durch den Hainbach. 1266 übernahmen die Herren von Hohenlohe die Herrschaft. Bereits 1331 wird Uffenheim als Oppidum bezeichnet. Sicher ist, dass das Stadtrecht unter Ludwig von Hohenlohe, genannt „Lutz der Reiche“, 1349 durch Kaiser Karl IV verliehen wurde. Die Siedlung hatte in den Anfängen mit großer Wahrscheinlichkeit die Ausmaße: Schlossstraße – Marktplatz – Schmiedsgasse – Schweinemarkt. Manche Anzeichen sprechen dafür, dass die Stadt um 1300 und später in der frühen Markgrafenzeit eine Erweiterung nach Norden und Osten hin, über die Schlossstraße und den Marktplatz hinaus, erfuhr. Das Haus Dekanatsgasse 1 aus dem Jahre 1437/38 legt dies nahe. Erst um ca. 1480, als das jetzige Schloss, teils auf alten Grundmauern, neu gebaut wurde, wurde auch die Stadt im Süden erweitert. Dazu mussten aber Schellen- und Hainbach aus Uffenheim hinaus verlegt werden. Erst um ca. 1490 war die neue Stadtmauer mit ihren Türmen und Toren, so wie heute noch zu sehen, fertiggestellt. Gerlach von Hohenlohe stiftete 1360 der Stadt ein Spital. Diese Hospitalstiftung besteht heute noch.

Gerlach musste 1378 seine Herrschaft Uffenheim aus finanziellen Gründen für 24.000 Gulden an seinen Onkel Friedrich V, Burggraf von Nürnberg verkaufen. Damit wird Uffenheim Teil des Fürstentums Ansbach, später 1417 Markgraftum.

Zum 01.01.1792 vermachte der letzte Markgraf Christian Friedrich Carl Alexander, wie im Hausvertrag von 1752 vorgesehen, die Markgrafentümer Ansbach und Bayreuth, als selbstständige Provinz, an das Königreich Preußen, unter dem König Friedrich Wilhelm II. Nachdem Kaiser Franz II das „Heilige Römische Reich Deutscher Nation“ im August 1806 für aufgelöst erklärte, wurde Franken aufgeteilt. Ober-, Unter- und Mittelfranken fielen an das Königreich Bayern, als Ausgleich für die verlorene linksrheinische Pfalz.

Zunächst war Uffenheim Sitz eines Landgerichts, später dann Sitz eines Bezirksamtes und bis 1972 Kreisstadt.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.